Tax the rich or better still get rid of the rich altogether

Linke Grüne in Australien haben einen Artikel zur Beschimpfung der Griechen durch die IWF-Chefin Lagarde geschrieben, in dem sie den Punkt machen, daß sie (wie viele Reiche und große Firmen in Australien auch) selber netterweise überhaupt keine Einkommenssteuern zahlen muß. Ihr „Pogramm“ dazu ist dann das obige „Tax the rich or better still get rid of the rich altogether and build a new society based on shared and renewable resources“. Daß das ein himmelweiter Unterschied ist, scheint ihnen dabei kein Problem zu sein.

Dazu fällt mir ein alter Songtext von Ten Years After ein (erstaunlicherweise scheinen das bei Google so selbst nach 40 Jahren noch viele Leute zu suchen, daß einem das dort gleich als Suchbegriff angeboten wird, wenn man nur „Ten Years After“ eingibt):

Everywhere is freaks and hairys
Dykes and fairies
Tell me where is sanity?

Tax the rich, feed the poor
Till we run out, rich no more

I‘d love to change the world
But I don‘t know what to do

So I‘ll leave it up to you

Soviel weiter scheinen diese Grünen auch nicht gekommen zu sein.


0 Antworten auf „Tax the rich or better still get rid of the rich altogether“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sechs − drei =