Heftarchiv der Prokla online

ofenschlot hat schon darauf hingeweisen:

Seit einiger Zeit online ist das gesamte Heftarchiv der Prokla (früher: Probleme des Klassenkampfs).

Ehe gefeixt wird, wie implizit hirnrissig es ist, von den Problemen des Klassenkampfes zu reden – als ob damit ein notwendiger Mangel der revolutionären Theorie ausgedrückt werden sollte, den es fortlaufend – akademisch betreut – zu bearbeiten gälte [ich erinnere mich noch an eine Kritik in diese Richtung von Genossen, die später in die MG gegangen sind], muss aber auch gesagt werden: Es sind dort bis etwa Mitte der 80er Jahre verdammt viele verdammt gute (vulgo: brauchbare) Texte erschienen. Hier eine kleine Handreichung:

* Wolfgang Müller /Christel Neusüss: »Die Sozialstaatsillusion und der Widerspruch von Lohnarbeit und Kapital« (1970/71. Für alle, die die einschlägige TOP-/Um’s Ganze-Broschüre bereits gelesen haben, noch lesen wollen, nie zu lesen vorhaben.)

* Hans Ulrich: »Die Einschätzung von kapitalistischer Entwicklung und Rolle des Staates durch den Allgemeinen Deutschen Gewerkschaftsverbund« (1973. Der Name ist vermutlich ein Pseudonym. Grundlegende, historisch aufgezäumte Gewerkschaftskritik.)

* Anwar Shaikh: »Eine Einführung in die Geschichte der Krisentheorien« (1978. Der maßgebliche Aufsatz. Wann immer heutzutage, zumal in Deutschland, ein Marxist eine Einführung in die Krisenthematik bei Marx gibt und dazu auch auf die Ideologien eingeht, die Marx mal mehr, mal weniger implizit kritisiert, kann man sich sicher sein: insgeheim referiert er oder sie Shaikh.)

* Eberhard Seifert: »Die Räte-Kommunistische Tradition von ›Ökonomie der Zeit‹. Wider die Halbheiten der neuerlichen Erledigungen der Marx’schen Phrase von der ›Parallele zur Warenproduktion‹« (1983. Ein bemerkenswerter Irrläufer der marxistisch-akademischen Schwundevolution: Eine Auseinandersetzung mit negristischen Positionen aus, nomen est omen, rätekommunistischer Perspektive.)

* Paul Mattick: »Wert und Kapital« (Deutsche Erstveröffentlichung 1984, der posthume Text stammt aus der zweiten Hälfte der 70er Jahre und gibt einen Einstieg, sehr komprimiert, in Matticks vor allem krisentheoretisch fundierte Ökonomiekritik.)


2 Antworten auf „Heftarchiv der Prokla online“


  1. 1 seifert 28. Februar 2018 um 12:21 Uhr

    Hallo, habe auf Suche nach älteren Proklas diese Seite entdeckt und auch diesen Kurz-Kommentar zu meinem damaligen 100-Jahre Marx-Beitrag … der auf einem vorbereitenden Uni-Text basierte.

    Aktuell – animiert durch die Marx-Jubiläen und Wiederbefassungen mit P. Mattick etc. – arbeite ich an ‚Fortsetzungen‘, erstmals übrigens dabei näher auf Negris ‚Grundrisse lessons‘ Bezug nehmend (und Fortsetzungen mit M. Hardt).

    Sollten wir mal Kontakt herstellen – würden mich beide Meinungen (zu meinem Beitrag und Mattick-BuchAuszug) näher interessieren.

    VG, E.K. Seifert

  2. 2 Mattis 04. März 2018 um 18:56 Uhr

    @E.K. Seifert

    Ich beschäftige mich demnächst eingehender mit der o.g. „Ökonomie der Zeit“, allerdings nicht vom Räte-Ansatz aus (ich sehe da auch erstmal keine zwingende theoretische Koppelung, werde das aber mit-beurteilen). Ich werde mir dabei auch den Prokla-Text vornehmen.

    Wo kann man die angesprochenen „Fortsetzungen“ dann finden (oder auch aktuell ähnliches Material)?

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


+ eins = sechs