Archiv für Juli 2006

GegenStandpunkt! in Radio Unerhört Marburg

GegenStandpunkt! in Radio Unerhört Marburg
Jeden Mittwoch um 18:30 in Radio Unerhört Marburg auf 90.1 MHz

Hier zwei Abschriften:

1. Entlarven gilt nicht oder: Die Moral ist immer auf der Seite der ueberlegenen Gewalt link

2. Wie gehen geschichtswissenschaftliche Erklaerungen? link

Wer lieber Peter Decker über Geschichts“wissenschaft“ hören will, der möge sich einen dieser weitgehend gleichen Vorträge anhören:

Geschichte als Argument Muenchen, Juli1987
Geschichtswissenschaft, Erlangen, Januar 1988

Peter Decker zum AEG-Streik

Wenn ich schon den „alten“ Peter Decker verewige, dann gerechterweise auch den „aktuellen“:

Hier ist die Mitschrift der Diskussionsveranstaltung des GegenStandpunkts vom 9. März 2006 in Nürnberg nach dem AEG-Streik mit Peter Decker als Referenten. Titel war/ist:

5 Wochen Streik bei AEG: Der härteste Arbeitskampf seit Jahrzehnten – für den abgefederten Fall in die Arbeitslosigkeit
Warum der Kampf gegen die kapitalistische Wirtschaftsweise nötig, der Kampf um Arbeitsplätze aber unmöglich ist

Wiederauflage eines (Neo-)Klassikers

Nach anfänglich zahlreichen Zugriffen auf die Abschrift von Peter Deckers Vortrag „Marxismus — Anpassungslehre oder Kritik?“ im Sommer 1990 in Berlin, die ich bei RapidShare eingestellt hatte, gab es einen Monat keine Zugriffe und die Datei wurde dort gelöscht.

Peter Decker findet es übrigens gar nicht so gut, daß seine Vorträge wieder „zu Papier“ gebracht werden. Sie seien schließlich bewußt zum Hören gedacht und eben nicht zum Lesen. Das merkt man natürlich auch: Verdoppelungen, Wiederholungen, mehrere Anläufe für ein Argument „und so fort“.

Trotzdem gibt es immer wieder (mal) Nachfrage danach und schwergewichtig sind seine Thesen und Argumente eh, unabhängig von der technischen Präsentationsform.

Wer sich lieber mit Peter Decker (und seinen Mitstreitern) als Autor auseinandersetzen will, möge seine Thesen in den diversen Veröffentlichungen der Marxistischen Gruppe oder aktueller in Publikationen des GegenStandpunktes nachlesen.

Ich bin jedenfalls nun gebeten worden, diesen Vortrag doch permanent zugänglich zu machen, was ich hier auch gerne tue.

Nachtrag (oder besser Resümee) zur Fußball-WM

Nachdem mittlerweile schrecklich viel, auch vom GegenStandpunkt, zum Fußball-Nationalismus-Fest zu lesen und auch zu hören war, scheint mir Peter Decker bei einer GegenStandpunkt-Veranstaltung in Nürnberg ein besonders einleuchtendes Resümee dieser ganzen Aufwallung gezogen zu haben. Auch wenn es echt too much zu sein scheint, es lohnt, sich den Mittschnitt dieser Veranstaltung vom 13. Jul 2006 auch noch anzuhören. Wie üblich hier bei argudiss.de als MP3 downzuloaden.
Als Bonus gibt es eine richtige Diskussion, das ist ja sonst nicht selbstverständlich, bis hin zu einer Minidebatte um den „rationalen“ Kern des nationalistischen Denkens.

McCarthy im Nacken: „Der Spiegel“ ganz modern

Die Darmstädter Destruktivisten haben sich hier eines besonders schönen Artikel, ganz auf der Höhe der Zeit, der heutigen wie früheren, angenommen:

„Der Spiegel“ (Nr.28, S.76) hat sie – jetzt erst? – werden da manche fragen, endlich entdeckt, die alte Garde der „Jungen Welt“: „Die junge Welt wird zum Sammelbecken früherer DDR-Agenten und Verschwörungstheoretiker“ Ausrufezeichen, möchte man da hinzusetzen.

(Fußball-)Nationalismus, ein Lesehinweis

Auf Peter Deckers Artikel „Die Wärme der Volksgemeinschaft“ – Deutschland im WM-Fieber. Die Nation spielt schwarzrotgold verrückt. Politik und Presse sind begeistert: »Endlich werden die Deutschen normal!« in der jungen Welt vom 05.07.06 haben auch schon andere hingewiesen. Hier nochmal der link.

Besonders möchte ich hier auf das Post Scriptum hinweisen:

„Zum Weiterlesen: Der WM-Zirkus ist eine echte Probe aufs Exempel des Grundsatzartikels: »Das Volk – eine furchtbare Abstraktion«, GegenStandpunkt 1/2006. Zu beziehen über den Buchhandel oder über www.gegenstandpunkt.com“

Bisher habe ich hierzu leider herzlich wenig Resonanz gefunden, was dem Artikel nun wirklich nicht gerecht wird.

Die Geburt des zionistischen Staates neu

In “SPARTAKIST” Nr. 159 (der deutschen Zeitung der der IKL) wurde 2005 ein für das IKL-Verständnis des Nahen Ostens und damit auch für deren Verständnis der sogenannten „Nationalen Frage“, auch „Recht auf nationale Selbstbestimmung“, zentraler alter Artikel der amerikanischen Sektion aus deren Zeitung “Workers Vanguard” (veröffentlicht 1973 und 1974) zum ersten Mal auch auf deutsch herausgebracht.

Ich hatte das schon mal kurz auf meinem GMX-Webspace zur Verfügung gestellt, jetzt ist es auch hier permanent zu haben

SPK Israel-Artikel